Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung richtet sich an ältere Kinder und Jugendliche aus Familien mit vielschichtigen Problemlagen. Sie leben in der Regel im familiären Haushalt. Für diese Kinder und Jugendlichen spielen familiäre Beziehungen eine zentrale Rolle, der in der pädagogischen Arbeit Rechnung getragen werden muss. Um in diesem Umfeld ihre Fähigkeiten und Stärken altersgemäß entfalten zu können, benötigen sie Hilfe von außen.

Die familiären Erfahrungen dieser Kinder und Jugendlichen belasten eine eigenständige Beziehungsaufnahme in ihrem schulischen und außerfamiliären Umfeld. In sozialen Gruppenzusammenhängen zeigen sie häufig stark auffälliges Verhalten. Sie sind von sich aus und ohne Hilfe nicht imstande, sich sozial positive und selbstbewusstseinsstärkende Erfahrungen zu verschaffen.

Die Bereitschaft der Kinder und Jugendlichen zur regelmäßigen Mitarbeit ist eine Grundvoraussetzung der Betreuung, ihre Eltern sollten mit der Betreuung einverstanden sein und diese unterstützen.
In vielen Fällen können sich ISPE und SPFH sinnvoll ergänzen.