Die jungen Mütter werden zunächst bei der schwierigen Organisation des Alltags Alleinerziehender angeleitet und unterstützt. Dabei geht es vor allem um Bewältigung des Haushaltes, dem Erlernen angemessener Hygiene und kindgerechter Ernährung.

Die Erarbeitung und Umsetzung eines strukturierten Tagesablaufs, der die Interessen und Bedürfnisse von Eltern und Kindern angemessen berücksichtigt, steht zunächst im Mittelpunkt der Betreuung.
Parallel dazu wird mit den Müttern eine eigene berufliche Perspektive entwickelt.
Auf der Grundlage ihrer bisherigen schulischen Qualifikationen wird in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen die Fortführung bzw. die Aufnahme einer Ausbildung vorbereitet.

Dazu gehört in der Regel auch die Unterbringung der Kinder in einer Tagesstätte und die langsame Gewöhnung an diese neue Umgebung für Mutter und Kind.
Um ihre Isolation aufzuheben werden regelmäßigen Treffen mit anderen jungen Müttern in ähnlichen Situationen angeregt. In diesen Treffen wird Anleitung zu gegenseitigen Unterstützung und Hilfe zur Selbsthilfe gegeben. Diese Gruppe soll nach Möglichkeit auch nach Beendigung der Maßnahme die schwierige Situation der Alleinerziehenden erleichtern.