Die Finanzierung der stationären Mädchenwohngruppe erfolgt über den Pflegesatz, der von den belegenden Jugendämtern entrichtet wird.

Zusatzleistungen werden über Fachleistungsstunden finanziert.