Vorgehen und Methodik

 

Bezogen auf die individuellen psychosozialen Belastungsfaktoren ist der Kurs auf folgende Schwerpunkte ausgerichtet:

 

 

Schulangst und Schulmüdigkeit

 

Kennzeichnend ist ein freundlicher Lernort mit niederschwelligem Zugang. Die Jugendlichen werden auch nach Fehlzeiten willkommen geheißen. Die Lehrkräfte sind mit den Problemlagen der TeilnehmerInnen vertraut. Zuwendung, Anerkennung, respektvoller und freundlicher Umgang tragen wesentlich zu einer Reduzierung der Schulangst bei.

 

 

Geringe Konzentrationsfähigkeit

 

Umfang, Dauer und die Intensität der Unterrichtseinheiten richten sich nach den Konzentrationsphasen der Jugendlichen. Parallel zum Unterricht steht ein Betreuer des Betreuten Wohnens zur Verfügung um notwendige individuelle Entspannungsphasen zu ermöglichen.

Aktuelle Belastungen, die einer Konzentration auf den Unterricht im Wege stehen haben Vorrang. „Das Postulat, dass Störungen und leidenschaftliche Gefühle den Vorrang haben, bedeutet, dass wir die Wirklichkeit des Menschen anerkennen…“ (Cohn, themenzentrierte Interaktion, 1975, S.122) Um diesen Störungen Raum zu geben nutzen wir die themenzentrierte Gesprächsführung, die tiergestützte Pädagogik undBewegungseinheiten wie Spazierengehen oder Fußball.

 

 

Fehlende Tagesstruktur

 

Durch die eigenmotivierte Teilnahme am Kurs fällt es den Jugendlichen leichter sich eine verbesserte Tagesstruktur zu erarbeiten. Die enge Begleitung durch die Bezugsbetreuer unterstützt dieses Weg täglich Kleinschrittig müssen diese Strukturen eingeübt und trainiert werden. Monatlich werden Entwicklungen gemeinsam ausgewertet.

 

 

Bindungsstörungen und soziale Isolation

 

Die bereits bestehende Bindung zum Bezugsbetreuer erleichtert den Zugang zu einer Lerngruppe. Die kleine Lerngruppe erleichtert dem Jugendlichen die Integration in diese. Gemeinsame außerschulische Aktivitäten wie z.B. zubereiten und teilnehmen am Mittagstisch, Sportangebote und Ausflüge fördern die Identifikation und Anbindung an den Kurs.

 

 

Mangelndes Selbstvertrauen, geringes Selbstwertgefühl

 

Der Kurs arbeitet notenfrei. Unser individueller Unterricht ermöglicht täglich aufs NeueErfolgserlebnisse und bestärkt dadurch das Selbstwertgefühl. Gegen den Leistungsdruck einer Regelschule setzen wir die Förderung des eigenen Erkenntnisdrangs. 

 

 

Der Unterricht beinhaltet folgende Bereiche:

 

Lernphase

Binnendifferenzierte Unterrichtseinheiten mit Fokus auf die Themen der Abschlussprüfung.

 

Projektprüfungsarbeit

Inhaltliche Aufarbeitung, Präsentationssituation, Präsentationstechniken, Teamwork.

 

Projektphase

Außerschulische Lernziele mit Kontakt zur Arbeitswelt und der Unterstützung bei den dabei resultierenden Herausforderungen (Praktikumssuche, Arbeitshaltung, Umgang mit Konflikten in der Arbeitswelt, ).

 

Ausstellungsbesuche

Schulisch aufgearbeitete Ausstellungen und Museumsbesuche.

 

 

Eine Verbindung und Vernetzung der Bereiche ist möglich. Z.B. durch Vor- und Nachbereitung von Projekten, Ausstellungen und Events in Lernphasen. Einleitung oder Abschluss einer Lerneinheit durch ein Projekt.

 

 

 

Belegung

 

Bei Anfragen wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an uns.

Telefon 06151-29 33 54

Fax 06151-29 40 85

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!